was bisher geschah…

Hallo meine Lieben!

Endlich schaffe ich es mal wieder zu schreiben.
Es ist einfach zu viel los.
Am 26.06. ist nun die verspätete Taufe von Angelina, da muss noch einiges vorbereitet werden. Noch fehlen auch irgendwie die Ideen für ein Geschenk. Jemand Vorschläge?

Am WE sind wir Freitag und Samstag wieder mal jeweils 5h durch Wald und Wiese gelatscht. Geocaching war angesagt.
Jab, was soll ich sagen… am Freitag hat es im 3. Versuch endlich geklappt. Blöd wenn man zu doof zum rechnen ist… Als Belohnung gab es dann einen schönen Ausblick über die Heimat. Bis es soweit war standen wir jedoch knöcheltief im Schlamm und auch schon mal bis zur Hüfte im nassen Getreidefeld…

Passend dazu gibt´s heute bei Schlecker 1kg Persil für 3,99€ (soll billig sein) wer 2 kauft bekommt einen Fan-Hut oder Automagneten dazu… nur so als Info.

Am Samstag ging es nach dem Mittag wieder ab. Erstmal den Harrasfelsen angesteuert, bis dahin hat auch alles super geklappt, jede Station gefunden und auch den Micro für das Final. Aber irgendwie war die Formel nicht ganz eindeutig. War das nun eine 1 im Knick des Zettels oder nicht? Wir meinten ja und standen somit mal wieder mitten im Wald. So heißt es nächste Woche, wieder rauf auf den Felsen und noch mal genau das Zettelchen belunsen, so einfach geben wir nicht auf 😉 Oder ob ich mal lieb den Owner frage ?? 😀

Der 2. Multi war genau so ernüchternt. Alle Fragen 2 mal beantwortet und trotzdem kam ein Zielpunkt raus, der 3 km im nächsten Ort liegen sollt. Laut Beschreibung konnte das nicht stimmen. Ich war jetzt mal so frei und hab nach ein Paar hilfreichen Tips gefragt, mal sehen ob ich eine Antwort bekommen.

Sonntag haben wir dann die SchwieMu auf den Flughafen nach Leipzig gebracht. Sofort kam das Fernweh zum Vorschein. Im Auto dann der übliche Kurzcheck. Kreditkarte und Ausweiß waren da, ordentliche saubere Klamotten hatten wir auch an, nur leider lag das GPS zu Hause, so musste ein Spontantrip in die Sonne ausfallen 😦 Naja noch 10 Wochen, dann geht es auch für uns los… Bis dahin heißt es noch viel vorbereiten.

So, das war ein kleine Wochenendrückblick.

Das Weihnachtsmarkt-Weihnachtszeugs-aufbau-Kinderwagen-Geocaching-Plätzschen-backen-Räucherkerzchen-Wochenende

Hola!

Also, auf vielfachen Wunsch, hier ein kleiner Überblick, über den Chemnitzer Weihnachtsmarkt.

Also erstmal war es eine gute Idee, schon am Freitag hinzufahren. Die Situation war richtig entspannt. Nicht so viele Leute und man konnte sich mal in Ruhe die Stände anschauen.

Erstes Ziel war die Glühweinbude. Zu empfehlen ist die in der Nähe vom Café Türmer, genauer vorm Restaurant Türmer. 2€ pro Tassen sind ok.

Als nächstes war ne Runde über den „normalen“ Markt dran. Beim Kinderkarussel musst ich mir schon mal das heulen verkneifen. Da fährt so ne Ameise mit rum und Seline ist da immer mit ihrer Oma mitgefahren. Jetzt geht das nicht mehr, denn sie ist mit ihren Eltern ins Allgäu gezogen. So ist leider eine Weihnachtsmarkttradition ausgestorben.

Sollte einer Mützen suchen, Stände gibt es genug nur leider nicht besonders große. Haike bräuchte eine Größe 57, aber die gibt es nur sehr selten.

So und jetzt zum Highlight: Haidelbeerglühwein auf dem altertümlichen Markt auf der Kosterstraße. Sollte mich jemals jemand suchen, da bin ich zu finden 😉 Absolut lecker, und mit ca. 2,50€ auch sein Geld wert. Das einzig teure daran ist der Becher, der kostet 5€ Pfand, also nicht fallen lassen 😉

So, was war noch? Das übliche Weihnachtsmarktgedudel, aber sonst recht schön. Wir waren nur 2 Stunden, aber es ist ja noch Zeit.

 

Am Samstag waren wir dann endlich mal wieder Geocachen. Da meine Freundin ja wegen ihrem Gesicht sowieso nicht raus darf, haben wir das Kinderwägelchen einfach mitgenommen. Also das GPS ans Wägelchen geklammert und los gings.

Ziel war ein Waldstück. Nach 20 Minuten wollten wir das Suchen wegen einbrechender Dunkelheit gerade aufgeben und dann hat mein Freund den Trick doch noch durchschaut. Nach 2 Stunden waren wir dann schön durchgefrohren aber fit wieder zu Hause. Und pünktlich beim Wohnungstür aufschließen hat sich die kleine Angelina gemeldet – Hunger.

Am Sonntag dann haben wir dann gaaaanz viele Plätzchen gebacken. Die waren richtig lecker, das Rezept werde ich euch mal abschreiben.

Zwischendrin haben wir immer wieder Weihnachtszeug aufgebaut und Räucherkerzchen gezündet 😉

So, jetzt ist es spät. Gute Nacht.